gallery/logo_nordstern_quadratisch

Verein Nordstern-Aarburg

sozial    multikulturell    verbindend
gallery/verein

Ziele des Vereins Nordstern-Aarburg

 

Der Quartierverein Nordstern verfolgt das Ziel, die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers Nord in Aarburg zu verbessern. Sie sollen sich im Quartier heimisch und wohl fühlen sowie Kontakte knüpfen können.

Der Verein übernimmt die Trägerschaft für Projekte aus dem Projet urbain sowie für neue Angebote, die den Zusammenhalt der Bewohnerinnen und Bewohner in Aarburg, insbesondere im Quartier Nord, und das einvernehmliche Zusammenleben fördern.

Die Angebote und Projekte sind offen für alle Aarburgerinnen und Aarburger sowie für weitere Interessierte, die die angestrebten Ziele unterstützen. Wir setzen uns für die Teilhabe möglichst vieler Menschen ein.

 

Wertschätzung und Respekt prägen unser Handeln im Umgang mit Andern.

 

 

 

Vom „Projet urbain“ (PU) zum

Verein Nordstern-Aarburg

 

Nachdem das PU an der Gemeindeversammlung im Herbst 2011 abgelehnt worden war, machte sich eine Schar von Unentwegten, die dieses Entwicklungsprojekt für Aarburg Nord als Chance sahen, daran, eine Referendums-Abstimmung zu erreichen. Innert kürzester Zeit wurde die notwendige Anzahl der Unterschriften erreicht. Im März 2012 entschied sich die Mehrheit der Stimmbürger für das PU.

Daraufhin wurde das Quartierbüro eröffnet und mit Hilfe von Bund, Kanton, der Gemeinde Aarburg und der FHNW (Fach Hochschule Nord Westschweiz) mit diversen multikulturellen Projektarbeiten begonnen. So entstand der Mittagstisch im Albanisch-Schweizerischen Kulturzentrum, der Gemeinschaftsgarten auf einem Stück Brachland bei der Wartburgstrasse, das QuartierCafe (früher Sprachtreff) im Quartierbüro, das jährliche Quartierfest im Sommer und weiteres.

Das „Projet urbain“ wurde Ende 2015 als beendet erklärt. Damit die begonnenen Projekte weiter geführt und weiter entwickelt werden können, ist der Verein Nordstern-Aarburg ins Leben gerufen worden. Er hat das Ziel, sich für ein gemeinschaftliches, einvernehmliches Zusammenleben in Aarburg, mit dem Schwerpunkt Aarburg Nord, einzusetzen. So kann das Leben in Aarburg um einige Farbtupfer reicher werden.